ERP-Software für die Anlagenverwaltung und das Fliottenmanagement

Software Flottenmanagement und Anlagenmangement

Softwarelösung Anlagen- und Flottenmangement

Die IFS Lösung für Flotten- und Anlagenmanagement ermöglicht die optimale lebenszyklusbezogene Verwaltung Ihrer Anlagen und Flotten (erforderliche Einsatzdauer im Verhältnis zu Kosten). So optimieren Sie den Lebenszyklus bei maximaler Sicherheit, optimieren Gewinne, minimieren Anlagenkosten, verlängern die Einsatzdauer und gewährleisten höchste Richtlinienkonformität.

Das IFS Flotten- und Anlagenmanagement unterstützt Programme für Instandhaltungsmanagement und Anlagenänderungen, Konfigurationskontrolle und betriebliche Aktivitäten sowie die Anlagenstrukturdefinition für die Instandhaltung von schwerem Gerät, und dies in einer COTS-Umgebung. So können Sie sicherstellen, dass die Instandhaltung im Sinne der Kostenminimierung stets zum optimalen Zeitpunkt erfolgt, und dokumentieren, dass korrekte und zulässige Konfigurationen beibehalten werden. Die Lösung kann entweder eigenständig oder in Kombination mit anderen Funktionen von IFS für MRO-Lösungen zur Instandhaltung von schwerem Gerät, komplexen Baugruppen, Komponenten und für die Linieninstandhaltung verwendet werden.

Optimierte Flotten- und Anlagenverwaltung mit der Software von IFS

Planung der Linieninstandhaltung

Die Planung und Terminierung planmäßiger wie unplanmäßiger Arbeiten zur Linieninstandhaltung an einer Anlage wird von IFS Applications vollständig unterstützt. Der Bediener erfasst die Anlagennutzung, die dann die Aufgabenliste und die Anlagenbetriebsplanung aktualisiert. Neue Instandhaltungsaufträge werden geplant und ausgeführt, wobei die abgeschlossenen Arbeiten im Anlagenverlauf/–protokoll gespeichert werden.

Verwaltung des Instandhaltungsprogramms

Ein wesentlicher Aspekt beim Betreiben des Anlagenparks besteht in der Verwaltung des Instandhaltungsprogramms. IFS Applications regelt die Definition vorbeugender (intervallbasierter) Instandhaltungspläne und zustandsbasierter Instandhaltung. Mithilfe spezieller Regeln können unkritische Störungen je nach Fehler– und Materialtyp zeitlich aufgeschoben werden. Die Lösung unterstützt die Definition von Lebensdauerbegrenzungen und Instandhaltungsanweisungen. Wenn beispielsweise neue Lufttüchtigkeitsanweisungen o. Ä. gelten, können in der Lösung die Einzelheiten festgelegt werden. Per Modifizierung können Vorlagestrukturen verwaltet und Alternativen aufgenommen werden.

Verwaltung der Masterkonfiguration

Bei der Verwaltung von Anlagenparks muss vor allem sichergestellt werden, dass Sie die Gesamtkontrolle über Ihre Konfigurationen und Anlagen haben. IFS Applications integriert Engineeringsysteme, um Lösungen für das Flotten- und Anlagenmanagement bereitzustellen. Dabei werden Konstruktionsänderungen und zugehörige Bauteildaten direkt übernommen. Der Instandhaltungstechniker definiert die Vorlagenstrukturen für jede Anlagenplattform. Anschließend werden die Strukturen direkt auf die einzelnen Anlagen angewendet. Da die Verwaltung der Vorlagenstruktur von zentraler Bedeutung ist, stellt IFS Applications die Integrität der Daten über das Zugriffskontrollmodul sicher.

Verwaltung von Serienkonfigurationen

Bei der Definition einer Serienstruktur wird eine solche Struktur vollständig aufgebaut und anschließend für das Flotten- und Anlagenmanagement beispielsweise für Flugzeuge, Lokomotiven und Schiffe eingesetzt. Für Serien, die im Lagerbestand verfügbar und als neu oder aufbereitet definiert sind, verfügt das System über eine Best–Fit–Funktion, die bei der Auswahl hilft und die nächste Wartung vollständig auf diejenige der Gesamtanlage abstimmt. Dies stellt die ausgewogene Nutzung der Fahrzeuge und einen reibungslosen und niedrigen Wartungsdurchsatz in den Werkstätten sicher.

Betrieb von Anlagen

Die Flotten- und Anlagenmanagementsoftwarelösung ermöglicht den Betreibern eine effiziente Nachverfolgung der verfügbaren Flotte und des operativen Bedarfs der Endnutzer. Der Betreiber kann den täglichen Betrieb planen, Anlagen einer Sektorserie zuweisen und einen Anlagenbetriebsplan erstellen. Mit dem Logbuchmodul der Lösung kann der Betreiber Betriebsdaten während der Nutzungsdauer der Anlage einsehen und erfassen. Daraus ergeben sich Betriebsdaten und historische Analysen, die zum Flottenmanagement genutzt werden können.

Konzeption der Instandhaltungsarbeiten

Instandhaltungstechniker müssen in der Lage sein, Serienstrukturen mithilfe entsprechender Vorlagen zu warten. Zudem können mithilfe von Informationen aus Betriebsprotokollen, historischen Nutzungsdaten, Arbeitsaufträgen und OEM-Lebenszyklusdaten Zuverlässigkeitsanalysen und Produktberichte erstellt werden. Vorgaben aus Service–Bulletins und Lufttüchtigkeitsanweisungen können innerhalb der Softwarelösung verwaltet werden; Planungsdokumente und Berichte von Materialprüfstellen unterstützen die Instandhaltungsorganisation bei der Erstellung der Anforderungen an das Instandhaltungsprogramm.

Anwendungsbereich Instandhaltungseinsätze

Die Lösung für das Flotten- und Anlagenmanagement unterstützt die Durchführung von Fälligkeitsberechnungen und die Definition von Instandhaltungseinsätzen. Bei der Durchführung unterschiedlicher Fälligkeitsberechnungen kann die Lösung durchschnittliche historische und geplante Werte für Betriebsparameter ermitteln. Der Betreiber kann auch Fälligkeitsberechnungen von lebensdauerbegrenzten Teilen, Intervallwartungen und Modifikationsaufgaben durchführen. Ebenso besteht die Option, einen durch die Fälligkeitsberechnung vorgegebenen Intervallwartungsplan zu ändern und/oder zurückzusetzen, wobei sowohl das vorgesehene Datum als auch der geplante Wert angepasst werden können.

Erstellen von Flottenprognosen

Mithilfe der in der Anwendung enthaltenen Betriebsbudgets (z. B. Flugstunden oder -meilen) für den Flotteneinsatz (z. B. Flugzeuge oder Lokomotiven) für kommende Jahre, für die Auftrags- oder Störungshistorie und die Betriebsprotokolle (z. B. Flugstunden oder -meilen) können Sie vorbeugende und korrektive Instandhaltungsprognosen über einen bestimmten Budgetzeitraum (z. B. fünf Jahre) erstellen. Die Prognoserechnung ergibt den Materialbedarf an Teilen, Komponenten und Verbrauchsgütern, der nach der Simulation auf den Lagerbestand übertragen und anhand von Arbeitsaufträgen angepasst werden kann. Die Prognose zeigt auch den Kapazitätenbedarf pro Werkstatt und Ressource auf.

Sie benötigen weitere Informationen?

Sie haben Fragen zu unserer ERP Software, zu Industrie 4.0 und IoT Projekten, Service Management oder Enterprise Operational Intelligence? 
Schreiben Sie uns.
Wir antworten gerne auf Ihre Nachricht!

Kontakt zu IFS

Downloads: Enterprise Asset Management

Resources

Whitepaper: Der ganzheitliche Wert von HUMS bei PBL–Supportlösungen in Unternehmen

Analysieren Sie die Vorteile einer Synchronisierung von Informationen aus Health–Usage–Monitoring–Systemen (HUMS) mit Lösungen für leistungsbasierte Logistik (PBL) im Unternehmen mit dem Ziel einer deutlichen Erweiterung der Datenerfassung, einer Instandhaltungsoptimierung, einer Steigerung der Lieferketteneffizienz, einer Verringerung der Prozess–/Ressourcenschritte uvm.

Download (eng.)